Zukunftsprojekt

Brauchst Du ein Fahrrad? – Wir verschenken vier!

„Ein Zukunftsprojekt für die Gegenwart der Vergangenheit.“ Wir wollen DANKE sagen!

Es sind unsere Rentner, denen wir es zu verdanken haben, dass wir im Hier und Jetzt in einem doch sehr hohen Standard leben dürfen?
Leider bekommen unsere Rentner viel zu wenig Wertschätzung in diesem Land. Trotzt jahrelanger harter Arbeit, müssen Sie sich mit wenig Rente zufrieden geben.
Das finden wir nicht fair.

Das sind offensichtliche Fehler in der deutschen Rentenpolitik.
Wie können wir unseren Teil dazu beitragen, dass es genau den Menschen besser geht, denen wir unseren heutigen Standard und unser sicheres und wirtschaftlich sehr gut gestelltes Leben zu verdanken haben?
Wir haben uns überlegt, wie wir einen kleinen Beitrag der Wertschätzung leisten können.

Wir verschenken daher vier gebrauchte, werkstattgeprüfte City-Bikes aus unserem Vermietpool.

Du kennst einen Rentner, welcher Großartiges für dich, deine Familie oder unser Land geleistet hat?
Dann erzähl uns hier davon, warum gerade diese Person ein großes DANKE und natürlich eines dieser City-Bikes verdient hat

Nach Teilnahmeschluss (19.05.2018) werden wir am 31.05.2018 bekannt geben, wer diese Räder von uns geschenkt bekommt.

Weitere Informationen:
Die Abbildungen ähneln dem Gewinn.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.
Die Daten werden nach der Auslosung von uns gelöscht und nicht weiter verwendet.

Rechtliche Hinweise:
Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein.
Teilnehmer verpflichten sich, keine rechtswidrigen Inhalte zu teilen.
Wir behalten uns vor, das Gewinnspiel zu ändern, anzupassen oder abzubrechen, falls die Notwendigkeit besteht.

5 Gedanken zu „Brauchst Du ein Fahrrad? – Wir verschenken vier!

  1. Mein Vater hat ist kurz nach dem Krieg schon mit 12 arbeiten gegangen, hat dann in der Freizeit zu Hause in der Landwirtschaft noch stundenlang mithelfen müssen, also jahrzehntelang eine 90 h Woche gehabt. Jetzt ist er schon sehr lange Rentner, kümmert sich aber um alles und alle, hilft im gesamten Familienkreis (der riesig ist) und auch bei Nachbarn, Bekannten und im Verein pausenlos mit, kauft ein, etc. Zum Helfen, zum Einkaufen, zu den Arbeitseinsätzen im Verein, etc. radelt er mit einem alten, klapprigen Rad von annodazumal mit stetig wachsenden Mängeln, je mehr die Vorschriften für Fahrräder gewachsen sind. Gerade deshalb wäre eines der City-Bikes ein wunderbar passendes Dankeschön und Zeichen der Anerkennung für den unermüdlichen, riesengroßen Einsatz – und auch im Sinne der Verkehrssicherheit ideal ….

  2. Verdient hat es mein Vater( 71) er war Amtsdirektor von 3 kleinen Gemeinden. Er hat sein ganzes Herzensblut in die Arbeit hinein gelegt. Im Februar hat er einen Schlaganfall, den er gut überstanden hat. Keine schwerwiegende Folgen mitgenommen. Er würde sich sehr freuen über ein großartigen Drahtesel. Zusätzlich muss ich sagen haben meine Eltern mich aus dem Ausland adoptiert, einfach nur aus Nächsten Liebe. Beide hätten es also voll und gabz verdient.
    ♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡
    Gruß Anna (28)

  3. Mein Vater hat bis zu seinem 55, Lebensjahr als Elektriker in einer Batteriefirma gearbeitet und dann noch einmal das große Glück gehabt für die letzten 19 Jahre als Hausmeister in einem Altenheim arbeiten zu dürfen. Ich werde nie vergessen wie er uns Kinder abends erzählt hat, dass es für ihn eine große Umstellung war. „Hausmeister, kannst du mir die Knöpfe zu machen?“ Oder “ Hausmeister, du bist so lieb.“

  4. Ich schreibe hier für meine Mutter (59, Frührentnerin)
    In ihrem harten aber auch schönen Leben hatte sie viel erlebt. Sie zog zwei Kinder groß und war trotz allem immer auf der Arbeit. Als Produktions Arbeiterin war jedoch das Gehalt meist sehr niedrig weshalb sie nun auch nur noch 684€ Rente bezieht. Man kann sich vorstellen daß man damit nun wirklich nicht viel erreicht. Leider gab es auch gesundheitlich ab dem 40 Lebensjahr viele Hürden zu überwinden. Kaputte Bandscheiben mit mehreren OPs, Ein kaputtes Kniegelenk so wie eine kaputte Schulter machten ihr das Leben immer schwerer, trotz allem war sie aber kaum krank geschrieben. Das Schlimmste kam dann mit 48 als sie an einer Recht schweren Krebserkrankung gelitten hatte aber zum Glück überlebte. Danach war sie absolut nicht mehr in der Lage zu arbeiten. Heute hat sie sich vor allem Recht gut erholt und versucht nun das Beste aus ihrem Leben zu machen. Ich wünschte ich könnte ihr helfen aber durch meine Familie die ich versorgen muß ist mir das zur Zeit kaum möglich. Sie erfreut sich immer wenn sie bei uns zu Besuch ist und blüht auch regelrecht auf, schon lange redet sie immer wieder von einem halbwegs vernünftigen Fahrrad mit dem sie kleine Strecken z.B. zum Einkaufen oder kleine Touren zurück legen kann. Evtl. hat sie ja ein klein wenig Glück aber ich gönne es allen Rentnern. Euere Aktion ist absolut spitzenmäßig und ich finde es ist eine tolle Vorbildfunktion für andere Unternehmen.

    Liebe Grüße und euerem ganzen Team alles Gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.